English
Menü

1,5 Millionen Überstunden bei der Bundespolizei

Die Bundespolizei schiebt mehr als 1,5 Millionen Überstunden vor sich her. Bis Ende Dezember 2016 hatte jeder der rund 40.000 Mitarbeiter gut 380 Stunden zu viel gearbeitet.

Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegt. Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Irene Mihalic kritisierte die dünne Personaldecke der Bundespolizei. Diese gehe voll auf Kosten der Substanz der Beamten und ihrer Familien.

Es bestehe die Gefahr, „dass notwenige polizeiliche Maßnahmen nicht zeitnah oder nicht intensiv genug durchgeführt werden können“, sagte die Grünen-Politikerin. Mihalic erklärte, viel hänge jetzt davon ab, „ob und wie der im letzten Jahr beschlossene und überfällige Stellenaufwuchs in der Praxis umgesetzt wird“.