English
Menü

„Anne Will“-Sendung beschäftigt NDR-Rundfunkrat

Der umstrittene Auftritt einer vollverschleierten Muslima in der ARD-Talksendung „Anne Will“ beschäftigt nun auch die Gremien.

Der Rundfunkrat des zuständigen Norddeutschen Rundfunks wird sich in seiner Sitzung am 2. Dezember mit dem Thema befassen. Das bestätigte die Vorsitzende Ursula Thümler dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Ein Urteil über die vieldiskutierte Sendung wollte sie noch nicht abgeben. „Ich bitte darum, das Ergebnis der Beratung abzuwarten.“

In der Sendung vom Sonntag hatte die 32-Jährige Nora Illi, Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrats Schweiz (IZRS), mit radikalislamistischen  Aussagen für Empörung gesorgt. Kritiker warfen dem NDR vor, mit der Einladung der umstrittenen Aktivistin islamistischer Propaganda eine Plattform gegeben zu haben. Illi trug bei ihrem Auftritt einen Vollschleier, der ihren Körper bis auf einen schmalen Sehschlitz verhüllte (Nikab).