English
Menü

Anwalt: Chancen für Kläger gegen VW steigen

Dem VW-Konzern drohen als Folge des Abgasskandals in Deutschland höhere Entschädigungszahlungen als bislang angenommen. Nach Ansicht des Düsseldorfer Anwalts Tobias Ulbrich weitet ein neues Urteil des Landgerichts Hildesheim den Kreis der aussichtsreichen Kläger deutlich aus.

„Auf dieses Urteil kann sich jeder unabhängig von der Gewährleistungsfrist berufen, das ist ein Durchbruch für die Besitzer manipulierter Dieselfahrzeuge“, sagte Ulbrich dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).
In dem Hildesheimer Fall hatte der Besitzer eines Skoda aus dem Jahr 2013 erfolgreich gegen Volkswagen geklagt. Das Gericht verpflichtete den Konzern wegen Betrugs am Kunden zur Erstattung des Kaufpreises. Es ist das erste Mal, dass ein Kunde erfolgreich direkt gegen VW vorgegangen ist statt gegen die Händler. Ulbrich vertritt nach eigenen Angaben mehr als 400 Mandanten, die gegen VW direkt klagen. Der Anwalt stützt sich dabei auch auf die Erkenntnisse der US-Ermittler, die davon ausgehen, dass die VW-Spitze von dem Betrug wusste.

Ulbrich beurteilt daher auch den Auftritt des früheren VW-Chefs Martin Winterkorn vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags kritisch. Die Aussagen reichten aus, um Winterkorn der Falschaussage zu überführen. „Das fliegt ihm noch um die Ohren“, sagte Ulbrich.