English
Menü

Bundeswehr gewinnt IT-Spezialisten für Kampf gegen Cyber-Angriffe

Die Bundeswehr verzeichnet beim Anwerben von IT-Spezialisten erste Erfolge. Mit dem Projekt „Digitale Kräfte“ reagierte das Ministerium auf die wachsende Zahl von Cyber-Angriffen auf die Bundeswehr.

„Von den im März 2016 offenen 700 militärischen und zivilen Stellen als IT-Administratoren sind bereits heute über 67 Prozent besetzt“, sagte ein Sprecher von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Mit dem Projekt „Digitale Kräfte“ reagiert das Ministerium auf die wachsende Zahl von Cyber-Angriffen auf die Bundeswehr. Das 3,6 Millionen Euro teure Maßnahmenpaket zielt auf vakante und nur schwer zu besetzende Stellen.

Allein für dieses Jahr sucht die Bundeswehr 800 IT-Soldaten und 700 IT-Administratoren. Angaben zur Besetzung der Stellen für IT-Soldaten machte das Ministerium nicht. Aufgrund der gegenwärtig laufenden Vorbereitungen zur Aufstellung des Bereichs Cyber- und Informationsraum würden die offenen und besetzten Dienstposten im IT-Bereich derzeit neu ermittelt, erklärte ein Sprecher von der Leyens weiter.