English
Menü

CDU-Wirtschaftsrat fordert Reformen von Merkel

Der CDU-Wirtschaftsrat fordert von Kanzlerin Angela Merkel mehr Reformbereitschaft. „Wir brauchen heute eine Agenda 2025, mit der wir das Land in eine neue Zeit bringen“, sagte der Vorsitzende des Writschaftsrates, Werner Michael Bahlsen, den Zeitungen des RND.

Die nach der Agenda 2010 von Kanzler Gerhard Schröder (SPD) eingetretene  Selbstzufriedenheit verführe Politiker, sich  „zu sehr auf dem Erreichten auszuruhen“. Vor allem müsse die zukünftige Rentenfrage ehrlich beantwortet werden. „Ob das Rente mit 70 ist oder eine flexible Rente, ist mir relativ egal. Tatsache ist, eine Politik mit der Rente mit 63 fährt die Wirtschaft gegen die Wand, weil Hunderttausende Fachkräfte zu früh ausscheiden und die Renten auf die Dauer nicht zu finanzieren sind“, sagte Bahlsen.

Kanzlerin Merkel ist, wie Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), heute Sondergast auf einem Kongress des CDU-Wirtschaftsrates. Über Kretschmann sagte Bahlsen in dem Interview: „Wenn er seine Partei auf seinen eher konservativen moderaten und wirtschaftsfreundlichen Kurs bringt, könnte ich mir eine schwarz-grüne Regierung durchaus vorstellen.“