English
Menü

"Dr. Sommer" Margit Tetz: "Jugendliche werden nicht prüder"

Die Fernsehmoderatorin Margit Tetz glaubt nicht, dass Jugendliche immer prüder werden. "Wenn überhaupt etwas dran ist, würde ich das einfach mal positiv sehen: Jugendliche sind heute so selbstbestimmt, dass sie sich nicht unter Druck setzen lassen, sondern bewusst die Entscheidung für oder gegen Sex treffen", sagte Tetz dem RND.

Von 1993 bis 2002 war die Sozialpädagogin bei der Jugendsendung "Bravo TV" das Gesicht des Dr. Sommer Teams. Die Fragen, die Jugendliche bewegten, hätten sich in ihren knapp zehn Jahren als "Dr. Sommer" nicht nennenswert verändert. Zu jeder Zeit sei es vor allem um fehlendes Selbstwertgefühl gegangen, um Essstörungen, um Stress mit den Eltern und die Angst, beim Sex etwas falsch zu machen.

Natürlich habe sich die Redaktion niemals Fragen ausgedacht oder Fake-Briefe abgedruckt, beteuerte Tetz. "Bei anderen Jugendzeitschriften – ich will jetzt keine Namen nennen – war es durchaus gang und gäbe, die Briefe selbst zu schreiben, weil sie dann erwachsener und glaubhafter klangen", sagte Tetz.

"Dr. Sommer" war ursprünglich das Pseudonym des Psychotherapeuten Martin Goldstein, der von 1969 bis 1984 in der "Bravo" die Fragen von Jugendlichen beantwortete. Die Jugendzeitschrift erschien erstmals 1956.