English
Menü

FDP setzt auf Freigabe weicher Drogen

Die FDP pocht vor ihrem Parteitag an diesem Wochenende auf die Freigabe weicher Drogen.

„Die Sicherheitsbehörden haben viel wichtigeres zu tun,  als Gelegenheitskiffer zu verfolgen“, sagte der Vorsitzende der Jungen Liberalen, Konstantin Kuhle, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Kuhle verwies dabei auf die drängenden Aufgaben bei der Bekämpfung der Wohnungseinbrüche und dem Terrorismus.

Die stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Katja Suding meinte, „damit könnten wir einen jetzt weitgehend unkontrollierten Markt aus der Illegalität herausholen“. Der FDP-Vize Wolfgang Kubicki sagte dem RND zur Forderung der Liberalen nach einer Drogen-Entkriminalisierung: „Ich rauche nicht, ich kiffe nicht. Mich stört aber, dass sich die Gesellschaft an andere Gifte wie Nikotin und Alkohol gewöhnt hat.“ Die Gesellschaft der 68-er „und die Generation von Katja und Konstantin haben es offenbar gelernt, mit diesem Suchtmittel umzugehen“, meinte Kubicki. „Cannabis ist nicht schlimmer als Alkohol.“