English
Menü

Gauck: "Ich bin und bleibe tief in meinem Herzen ein Mecklenburger"

Der scheidende Bundespräsident Joachim Gauck hat seiner Heimat in den letzten Tagen seiner Amtszeit erneut eine Liebeserklärung gemacht.

„Ich kann ja nicht anders. Ich bin und bleibe tief in meinem Herzen ein Mecklenburger“, sagte das Staatsoberhaupt im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Er werde zwar in Berlin wohnen bleiben. Aber in seiner Heimat werde er sich erholen und entspannen. „Die Rostocker und die Fischländer werden mich jetzt häufiger zu sehen bekommen“, sagte Gauck. Eine kirchliche Tätigkeit wie einst in Rostock strebe er nicht wieder an. „Die Pastorenzeit war sehr ernsthaft und sehr schön. Aber sie gehört der Vergangenheit an“, so Gauck.

Der heute 77-Jährige ist in Rostock geboren und in Wustrow auf dem Fischland sowie in Rostock groß geworden. Sein Nachfolger wird am 12.<TH>Februar von der Bundesversammlung bestimmt. Es gilt als sicher, dass Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Wahl gewinnen wird. Auf ihn haben sich die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD geeinigt. Unterstützt wird Steinmeier zudem von der FDP. Die Linke hat den Armutsforscher Christoph Butterwegge als Kandidaten nominiert. Die AfD stellte Albrecht Glaser, Ex-Stadtkämmerer von Frankfurt/Main auf, Richter Alexander Hold geht für die Freien Wähler ins Rennen.