English
Menü

Handball-Präsident verrät: DKB-Deal schon seit Weihnachten klar

Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), hat erleichtert auf die Einigung der DKB und dem TV-Rechteinhaber BeIN Sports für die WM 2017 in Frankreich reagiert.

„Das ist wirklich grandios“, sagte Michelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Wir sind total erleichtert, dass die DKB in letzter Sekunde eine Lösung gefunden hat. Wir versprechen der DKB jede Unterstützung.“  
Die Deutsche Kreditbank wird alle deutschen WM-Spiele (ab 11. Januar) live und kostenlos übertragen, technischer Partner ist die Videoplattform YouTube.  

Kurios: Der Deutsche Handballbund wusste laut Michelmann bereits seit Weihnachten von einer Einigung – trotzdem wurde die Öffentlichkeit erst gestern informiert. „Die DKB wollte wohl lieber erst den unterschrieben Vertrag in Händen halten, bevor sie etwas kommuniziert“, sagte Michelmann dem RND und fügte hinzu: „Kein Wunder bei dem Verhandlungspartner ...“  

BeIN Sport aus Katar hält seit 2014 die weltweiten Rechte an Handball-Weltmeisterschaften, der Vertrag läuft Ende 2017 aus. Sowohl für die WM 2015 als auch für die WM 2017 konnten die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF keine Einigung mit BeIN Sports erzielen. „Dieser Rechteinhaber ist wirklich ein Ärgernis“, sagte Michelmann und forderte für die kommenden Vertragsverhandlungen: „Die Rechtevergabe darf nicht nur an das finanzielle Ergebnis gekoppelt werden, sondern auch daran, wie viele Menschen erreicht werden.“