English
Menü

Isabelle Huppert hat keine Angst vor brutalen Szenen

Brutale Szenen vor der Kamera können Isabelle Huppert nicht erschüttern.

In ihrem für den Golden Globe nominierten Thriller „Elle" spielt der französische Star eine Geschäftsfrau, die in ihrer eigenen Wohnung vergewaltigt wird. „Das war nur eine weitere, eben sehr körperliche Szene für mich", sagte Huppert dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Vor einem herausfordernden Dreh schlafe sie auch nicht schlecht: „Es ist nun mal die Aufgabe des Kinos, so etwas realistisch aussehen zu lassen", so Huppert („Die Klavierspielerin"). Sie habe noch nie eine Rolle abgelehnt, weil ihr eine Szene als zu hart erschien. Entscheidend sei für sie das Verhältnis zum Filmemacher: „Wenn du dem Regisseur nicht vertraust, kannst du den Job nicht machen."

Das Interview mit Isabelle Huppert erscheint am Sonnabend, 31.12.