English
Menü

Jan Delay: „Fremdenfeindlichkeit ist eine Volksmeinung geworden“

Der Sänger Jan Delay fürchtet ein weiteres Erstarken Rechtsextremer Kräfte in Deutschland und Europa.

“Ich bin erschrocken über den großen Prozentsatz von Leuten, die sich jetzt ganz ungeniert in der rechten Ecke aufhalten“, sagte der Hip-Hop-Musiker im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Besonders befremde ihn, dass es zunehmend auch Menschen aus dem bürgerlichen Lager seien, die mit rechtem Gedankengut sympathisierten: „Früher war der Gegner klar: Das waren irgendwelche Skinhead-Nazis in Ostdeutschland. Jetzt sind es die Biedermänner, die ,Das wird man ja mal sagen dürfen´-Deutschen.“ Neu sei auch, dass die Rechten jetzt ganz offen und unter mit eigenem Namen hetzten. Ihn treibe die Sorge um, dass eine solche Gesinnung weiter um sich greife und normal werde, sagte Delay dem RND: „Fremdenfeindlichkeit ist eine Volksmeinung geworden. Wenn wir nicht sehr aufpassen und als Gemeinschaft dagegen vorgehen, dann schaukelt sich die Radikalität weiter hoch.“