English
Menü

Maschmeyer sieht sich als ideale Besetzung für “Die Höhle der Löwen”

Der umstrittene Investor Carsten Maschmeyer (57) sieht sich als gutes Vorbild für die neue Start-Up-Generation.

Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sagte er im Hinblick auf Kritik im Vorfeld der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“: „Natürlich bin ich eine ideale Projektionsfläche für einige Kapitalismusgegner.“ Er könne aber das Kapital und die unternehmerische Unterstützung bieten, die Gründer bräuchten. „Deshalb passt das Konzept der Sendung ideal zu mir. Die Gründer, in deren Firmen ich bereits investiert habe, schätzen besonders, dass ich ihnen beim schnelleren Wachstum und mit meinen Kontakten sehr helfen konnte.“

Er nehme nicht an der Sendung teil, um sein Image aufzupolieren. „Es sieht so aus, dass sehr viele Menschen mich jetzt auch mal als Investor erleben wollen und sehen möchten, wie ich wirklich bin. Entscheidend ist nämlich, wie man sich einbringt, welche Entscheidungen man als Investor trifft und wie respektvoll man mit den Teilnehmern umgeht.“ Er selbst habe sich als Berufsanfänger einen Mentor an seiner Seite gewünscht, „dann hätte ich nicht jeden Fehler selbst machen müssen“.

Der Geschäftsmann steigt in der neuen Staffel der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“  ein, die am 23. August beginnt. Darin versuchen Start-Up-Unternehmer Investoren für ihre Geschäftsidee zu gewinnen.