English
Menü

Michael Jürgs: Übertriebene Selbstverliebtheit nervt

Der Bestseller-Autor Michael Jürgs geißelt in einem exklusiven Beitrag für den "sonntag", der Wochenendbeilage des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), selbstverliebte Mitmenschen.

Eitle Zeitgenossen wie der "griechische Easy Rider" Gianis Varoufakis hätten mit ihrer übertrieben eitlen Art in der Öffentlichkeit ein Imageproblem. Jürgs urteilt: "Der Unterschied zwischen in sich selbst verliebt und selbstverliebt liegt nicht nur in der Schreibweise." In seinem neuen Buch "Wer wir waren, wer wir sind" hat der ehemalige "Stern"-Chefredakteur Reisen zu deutschen Orten unternommen. Der Band erscheint am 31. August im Verlag C. Bertelsmann.

Das Interview erscheint am 29. August 2015 im "sonntag", einer Wochenendbeilage, die das RedaktionsNetzwerk Deutschland für Zeitungen der Madsack Mediengruppe produziert. Das Magazin liegt unter anderem den Wochenendausgaben der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der Leipziger Volkszeitung, der Märkischen Allgemeinen in Potsdam sowie der Kieler Nachrichten bei. Der "sonntag" hat eine Auflage von 640.000 Exemplaren und erreicht 2,1 Millionen Leser.