English
Menü

Nach Faustschlag: Sulu nimmt Modeste in Schutz

Kölns Stürmer Anthony Modeste kommt nach seinem Faustschlag gegen Darmstadt-Profi Aytac Sulu am vergangenen Samstag ohne Strafe davon. Das entschied das DFB-Gericht am Dienstag. Besonders brisant: Sein „Opfer“ selbst soll dabei eine wichtige Rolle spielen.

Darmstadts Kapitän zum Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND): „Ich habe meine Stellungnahme beim DFB-Gericht abgegeben. Und ich habe es genauso wiedergegeben, wie ich es in der Situation auf dem Feld gegen Anthony erlebt habe. Er wollte sich gegen mich wehren.“ Sulu stellt weiter klar: „Ich würde ihm aber, so habe ich es auch dem DFB-Gericht gesagt, keine Absicht unterstellen.“ Handelte Sulu aus Eigennutz? „Was bringt es uns als Darmstadt 98, wenn Kölns Topstürmer jetzt gesperrt wird? Anthony spielt in dieser Saison nur noch gegen andere Klubs, nicht gegen uns“, so Sulu. 
Am Sonntag trifft der Deutsch-Türke mit Darmstadt im Hessenderby auf Eintracht Frankfurt. Bis dahin muss der Abwehrspieler, der vom Faustschlag eine Beule davontrug, wieder komplett fit sein. Sulu: „Wenn ich in dieser Woche im Training zum Kopfball hoch gehe, wird die Beule noch oft berührt. Deswegen dauert es mit der Heilung länger. Aber keine Angst: mein Schädel hält eine Menge aus.“
Das gesamte Interview mit Mirko Slomka lesen Sie hier auf sportbuzzer.de dem Fußballportal des RND.