English
Menü

Nowitzki: „Der Körper macht hoffentlich die nächsten zwei Jahre noch mit“

Basketball-Star Dirk Nowitzki ist in der NBA gerade in seine 19. Saison mit den Dallas Mavericks gestartet. Dirk Nowitzki im Exklusivinterview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Derzeit ist kein anderer NBA-Profi so lange bei einem Verein wie der Deutsche. Ans Aufhören denkt der 38-Jährige aber noch nicht. „Ich versuche es noch so lange es geht“, sagte er im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Der Körper macht hoffentlich die nächsten zwei Jahre noch mit.“ Zwar falle es ihm im Sommer, wenn die Familie am Strand liegt, schwer zu sagen: „,Ich muss jetzt mal in den Kraftraum‘, aber die Spielerei macht noch Spaß, da kribbelt’s. Die Fans, die Atmosphäre und dann mit der Mannschaft einen Weg finden, das Spiel zu gewinnen – das wird immer Spaß machen.“  

Die anstrengende Vorbereitung merkt der Mavericks-Star. „Wenn du einmal konditionell auf null bist, brauchst du im Alter zwei, drei, vier Monate, bis du wieder dran bist.  Das Hin- und Hergerenne, die Bewegungen, wenn dich jemand verteidigt. Da tut erst mal alles wieder weh. Vor allem in der ersten Woche des Trainingscamps, wenn man zweimal am Tag trainiert.“ Die Saisonziele mit Dallas gibt der gebürtige Würzburger eher defensiv an: „In der Offensive müssen wir mit unserer ersten Fünf kreativ sein. Wir sind nicht die Schnellsten, wir sind nicht die Besten, die zum Korb ziehen können. Wir müssen clever spielen, gute Würfe, eine gute Balance finden.“  

Die Entwicklung der Deutschen in der NBA beobachtet Nowitzki interessiert. Gerade bei Dennis Schröder, der seinen Vertrag bei den Atlanta Hawks bis 2021 verlängert hat. „Dennis hat ein Selbstbewusstsein, das ihm wahnsinnig geholfen hat, sich durchzubeißen. Viele  Spieler kommen her und sind vielleicht ein bisschen schüchtern und haben vielleicht einige Sprachprobleme. Aber Dennis ist da ein absoluter Fuchs und schon total mit allen Wassern gewaschen. Er ist hier angetreten nach dem Motto: ,Ich gehör’ hier hin!‘ Und das sieht man auch an seiner Spielweise. Ich glaube schon, dass er eine tolle Karriere hinlegen kann und wird.“  

Nach seiner Karriere kann sich Nowitzki, der mit den Mavericks 2011 die NBA gewonnen hat, vorstellen, in den USA zu bleiben. Auch wenn er noch keinen amerikanischen Pass habe. „Das Land hat mir erlaubt, meinen Traum zu leben, so viel Geld zu verdienen, und wahrscheinlich wird es auch nach meiner Karriere meine Heimat bleiben.“