English
Menü

SPD-Fraktionsvize warnt seine Partei vor unerfüllbaren Rentenversprechen

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, hat seine Partei vor unerfüllbaren Versprechungen in der Rentendebatte gewarnt.

Den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland  sagte Schneider zur  Forderung der SPD-Linken,  das Rentenniveau auf mindestens 50 Prozent anzuheben: Man sollte keine Zahlen auf den Markt bringen, „ohne genau geprüft zu haben, woher das Geld kommen soll und wofür es die SPD mit Blick auf ihr Gesamtkonzept im Wahlkampf verwenden“ wolle.

Die zukünftigen Beitragssätze für die Rente müssten für alle „tragfähig“ bleiben. Notwendig sei allerdings eine bessere Unterstützung der Niedrigstrentner. Gleichzeitig müsse noch eine Verbesserung bei der betrieblichen Altersversorgung in Angriff genommen werden.