English
Menü

Schauspielerin Penélope Cruz: „Schönheitsideale nerven mich“

Ausgerechnet Penélope Cruz, eine der schönsten Frauen im Filmgeschäft, hasst es, an Äußerlichkeiten gemessen zu werden.

„Mich nervt die Frage, was ich über das Älterwerden denke – das werde ich schon gefragt, seit ich 22 Jahre alt bin“, sagte die spanische Schauspielerin Penélope Cruz dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), dem mehr als 30 Tageszeitungen angehören. Cruz, die unter anderem als bevorzugte Schauspielerin von Starregisseur Pedro Almodóvar bekannt wurde und in Filmen wie „Alles über meine Mutter“, „Vanilla Sky“ und „Vicky Cristina Barcelona“ brillierte, achtet nach eigenem Bekunden zwar auf ihre Gesundheit und körperliche Fitness, hat aber kein gesteigertes Interesse an Modelmaßen: „Ich mag Kurven an Frauen. Und ich finde es schlimm, wenn Mädels für ihre Figur kritisiert werden. Es ist doch egal, ob man ein oder zwei Größen über dem Maß liegt“, sagte Cruz dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Einen allgemeingültigen Maßstab für Schönheit gebe es ihrer Ansicht nach nicht - aber sehr wohl eine einschüchternde Wirkung durch vermeintliche Schönheitsideale. „Deshalb sage ich: Finger weg von allem, was versucht, Frauen niederzumachen oder ihnen ein Minderwertigkeitsgefühl zu geben“, sagte Cruz weiter. Obwohl sich die 41-Jährige auf dem roten Teppich durchaus für schöne Kleider und glamouröse Auftritte begeistern kann, pflegt die hauptsächlich in ihrer Heimatstadt Madrid lebende Schauspielerin privat einen eher lässigen Stil: „Ich trage keine hohen Hacken mehr wie früher, sondern Schuhe, mit denen ich meinen beiden Kindern auf dem Spielplatz hinterherlaufen kann.“ Cruz ist mit ihrem Schauspielerkollegen Javier Bardem liiert. Das Paar hat einen fünfjährigen Sohn und eine zweieinhalbjährige Tochter.