English
Menü

Schweitzer: Deutschland braucht Rechtsanspruch auf Ganztagsschulplatz

Die deutsche Wirtschaft fordert die Politik auf, in Deutschland einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz für alle Kinder zu schaffen.

Dies sei wirkungsvoller als das von der Bundesregierung geplante Gesetz zur Garantie der Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Eric Schweitzer, den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Schweizer kritisierte eine „scheinheilige“ Diskussion der Politik zur Lohngleichheit. „Ich kenne keinen Arbeitgeber, der bei gleicher Qualifikation und Berufserfahrung Männer besser bezahlt als Frauen. Kein Tarifvertrag rechtfertigt Lohnunterschiede aus geschlechtsspezifischen Gründen“ , sagte der DIHK-Präsident.

Das klassischen deutschen Schulmodell , bei dem der Unterricht am Mittag ende, führe aber faktisch dazu, dass sich ein Elternteil  um die Erziehung kümmere. Und das seien in der Regel nun einmal die Frauen.  Denen fehlten aber womöglich zehn Jahre berufliche Vollzeiterfahrung. „Also brauchen wir unbedingt einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz für die Eltern, die das wollen“, mahnte der DIHK-Präsident.

Vor der jüngsten Bundestagswahl hätten Union und SPD versprochen, den Ausbau der Ganztagsschulen gezielt zu fördern. „Nach der Wahl haben sie sich stattdessen für die teure und falsche Mütterrente und für die Rente ab 63 entschieden.“ Es sei „unehrlich, nichts zu tun und dann über Lohnungerechtigkeit zu jammern“.