English
Menü

Zahl der Flüchtlinge auf Spanien-Route steigt um 93 Prozent

Spanien erlebt derzeit immer stärker wachsende Flüchtlingszahlen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Migranten fast verdoppelt und damit beinahe das Niveau von Griechenland erreicht.

Die Zahl der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer in Spanien ankommen, hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Dies geht aus Zahlen der Uno-Organisation UNHCR hervor, über die das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet. Demnach sind bis zum 14. Juli dieses Jahres insgesamt 9.507 Flüchtlinge aus Afrika über das Mittelmeer an der spanischen Küste angekommen, was einem Anstieg um 93 Prozent entspricht.

Damit erreicht die Zahl annähernd das Niveau Griechenlands. Dort sind laut UNHCR-Zahlen (Stichtag 25.7.) 10.783 Flüchtlinge gelandet.

Die Spanien-Route entwickelt sich gemäß der UNHCR-Zahlen zu einer der Hauptausweichrouten für Migranten, die auf dem Weg nach Europa sind. Die größte Zahl Flüchtlinge erreichen Europa noch immer über Italien. Dort sind der UN zufolge bis zum 25. Juli dieses Jahres 93.417 Menschen angekommen. Dies entspricht einem Anstieg von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.