English
Menü

Scholz will Ablauf von G-20-Gipfel und friedliche Kundgebungen sicherstellen

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ist zuversichtlich, dass der G-20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg ein Erfolg wird.

Er sei „ein wichtiges Ereignis, denn es gibt ja viel zu besprechen, wie sich international gerade zeigt“, sagte der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Rund 10.000 Delegierte, mehrere Tausend Medienvertreter, bis zu 20.000 Polizisten und mehrere Zehntausend Demonstranten werden in Hamburg erwartet. „Wir stellen sicher, dass es friedlichen Protest geben kann“, sagte Scholz. „Noch schöner wäre es, wenn manch Anmelder von Demonstrationen sich für einen friedlichen Verlauf aussprechen würden.“

Mehrere Großdemonstrationen sind angemeldet. Scholz sagte dazu:  „Wichtig ist, dass dieser Gipfel seit längerem wieder in einer Stadt stattfindet, in der es überhaupt möglich ist zu demonstrieren und seine abweichende Meinung zu artikulieren, in China oder der Türkei war das eher nicht der Fall. Unsere Polizei wird sicherstellen, dass beides funktioniert: der Gipfel und friedliche Kundgebungen.“