English
Menü

Al Gore: „Soll sich Trump doch selbst isolieren“

Der prominenteste Umweltschützer der USA, Al Gore, plädiert dafür, US-Präsident Donald Trump einfach zu ignorieren.

„Soll Trump sich doch selbst isolieren. Auf regionaler und lokaler Ebene wird ja weitergearbeitet am Klimaschutz. Der Schaden, den Trump anrichten kann, lässt sich begrenzen“, sagte Al Gore dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Alle anderen strengen sich nun umso mehr an, erneuerbare Energien voranzubringen.“

 Die Chancen, die Welt noch zu retten, sind nach Gores Worten gestiegen: „Im digitalen Zeitalter können wir erstmals gleichzeitig die Umweltverschmutzung reduzieren und trotzdem die Produktivität erhöhen. Emissionen und ökonomisches Wachstum haben sich voneinander abgekoppelt“, so der Friedensnobelpreisträger und frühere US-Vizepräsident. Gore verweist auf unsere Verantwortung für die nachfolgenden Generationen: „Wenn diese mit extremen Überschwemmungen und Dürren leben müssen, haben sie alles Recht, uns für unsere Ignoranz zu verdammen. Aber wenn sie eine Welt erben, die sich auf dem Weg der Erneuerung befindet, dann werden sie vielleicht fragen: Woher habt ihr den moralischen Mut genommen, die Weichen so schnell umzulegen?“