English
Menü

Arbeitgeber unterstützen Schäubles Steuerpläne

In dem Streit um die geplante Mini-Steuersenkung Anfang 2017 bekommt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Unterstützung von den Arbeitgebern.

„Es ist richtig, dass der Bundesfinanzminister die notwendige Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrags rechtzeitig auf den Weg bringen will“, sagte Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland.

Es bringe sowohl für Arbeitgeber als auch für Beschäftigte viele Vorteile, die Anhebung noch in diesem Jahr zu verabschieden und nicht wieder rückwirkend in Kraft zu setzen, fügte Kampeter hinzu. „Die Arbeitnehmer würden schon ab der ersten Gehaltszahlung im neuen Jahr von der Erhöhung des Freibetrags profitieren. Für die Arbeitgeber entfällt die aufwendige Rückrechnung bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung, die immer für eine starke bürokratische Belastung gesorgt hat“, so Kampeter.

Schäuble hatte angekündigt, die Erhöhung des Grundfreibetrags noch im September mit Wirkung zum 1. Januar 2017 zu beschließen. Dagegen regt sich Widerstand beim Koalitionspartner SPD.