English
Menü

Bundesdrogenbeauftragte kritisiert Aus für nächtliches Alkohol-Verkaufsverbot in Baden-Württemberg

Die Aufhebung des nächtlichen Alkohol-Verkaufsverbots in Baden-Württemberg stößt auf scharfe Kritik der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU).

„Jeder weiß, dass die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Alkohol einer der Faktoren ist, die Menschen zum Trinken animieren“, sagte Mortler dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Mittwochausgaben). „Die Aufhebung des nächtlichen Verkaufsverbots für Alkohol in Baden-Württemberg ist, auch wenn manche im Moment so tun, kein Sieg der Freiheit, sondern eine Niederlage der Vernunft.“ Lokale Alkoholverbote an örtlichen Brennpunkten könnten das Verkaufsverbot nicht ersetzen, das in der Vergangenheit gut funktioniert habe. „Dass einige aus der Landespolitik zum Auslaufen der Regelung nun öffentlich die Korken haben knallen lassen, zeugt davon, wie blind man für die Frage ist, wie Sucht entsteht und welche Folgen sie hat“, sagte Mortler. Das seit 2010 im Südwesten geltende Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr war am 8. Dezember von der Landesregierung aufgehoben worden. Die Kommunen können nun aber auf bestimmte Plätze beschränkte Konsumverbote aussprechen.