English
Menü

Emilia Schüle ist auf Schule schlecht zu sprechen

Schauspielerin Emilia Schüle hat bereits eine beeindruckende Karriere hingelegt, von zu viel Konkurrenzdruck in jungen Jahren hält die 24-Jährige aber wenig.

Der Leistungsdruck beginnt schon in der ersten Klasse mit der Notenverteilung“, so Schüle gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Der Einzelne werde in der Schule nicht ausreichend gefördert: „Besondere Talente werden geradezu gleichgeschaltet. Es geht in der Schule nicht um die Entwicklung der Persönlichkeit.“

Umso mehr empfinde sie es als Glück, es als Schauspielerin geschafft zu haben: „Kaum ein anderes Hobby wird in der Schule so sehr unterstützt. Nur deshalb stehe ich schon mitten im Beruf und weiß, was ich möchte. Bei anderen werden persönliche Interessen regelrecht abgetötet. Man soll erst mal diesen Schulkreislauf absolvieren – und danach ganz plötzlich wissen, wer man sein möchte“, so Schüle gegenüber dem RND.