English
Menü

Gröhe fordert besseren Impfschutz

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat vor Beginn des Weltgesundheitsgipfels in Berlin zu besserem Impfschutz aufgerufen.

„Die Impflücken in Deutschland und weltweit sind immer noch zu groß“, sagte Gröhe den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND, Samstag). „Bei allen Gesundheitsuntersuchungen für Kinder und Erwachsene muss der Impfstatus überprüft werden.“ Gröhe betonte, dass deshalb bereits Regelungen zum Impfschutz verschärft worden seien und vor der Aufnahme von Kindern in einer Kita Eltern nun verpflichtet seien, „eine ärztliche Impfberatung nachzuweisen.“ Gröhe betonte seine Unterstützung für die internationale Impfallianz GAVI, durch die „300 Millionen Kinder in den ärmsten Ländern der Welt geimpft werden können“.

Der Weltgesundheitsgipfel findet vom  15. bis 17. Oktober in Berlin statt. Themen sind die Gesundheitspolitik der G7/G20, die Entwicklung neuer Impfstoffe und Gesundheitssicherheit. Der Gipfel ist eine der international bedeutendsten Konferenzen für globale Gesundheitsfragen. Erwartet werden 2000 Teilnehmer aus 100 Ländern.