English
Menü

Grünen-Politiker Trittin wirft Kanzlerin Merkel Mitschuld am Erfolg Le Pens vor

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Mitverantwortung dafür vor, dass die Rechtsextreme Marine Le Pen in der französische Stichwahl steht.

„Die Erfolge der rechten Antieuropäer gehen nicht zuletzt auf das Konto der deutschen Kanzlerin und ihres Finanzministers“, sagte Trittin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Dass Angela Merkel Emmanuel Macron Glück wünscht, ist das Mindeste – wenn auch verlogen. Schließlich sind es die Scherben ihrer Austeritätspolitik, die Macron jetzt zusammenkehren soll“, sagte Trittin, der auch Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages ist.

Mit Blick auf die für Mitte Juni angesetzte französische Parlamentswahl ruft Trittin Kanzlerin Merkel zu einem anderen Umgang mit hoch verschuldeten EU-Ländern wie Frankreich auf. „Wenn Merkel Macron wirklich unterstützen will, muss sie ihre Kaputtsparpolitik beenden und endlich massiv in Europa investieren - denn wenn Macron für seine Politik auch Mehrheiten im Parlament bekommen will, muss er genau hier Erfolge vorweisen.“

In der bevorstehenden Endrunde der französischen Präsidentenwahl sieht Trittin eine „Schicksalswahl für Europa“. „Alles andere als ein Sieg Macrons wäre ein Desaster für Europa. Deshalb liegt die Hoffnung natürlich auf Macron, der sich klar zur Europäischen Union bekennt“, sagte Trittin dem RND. Macrons Reformprogramm sieht der Grünen-Politiker jedoch kritisch. „Flexibilisierung des Renteneintrittsalters, Abschaffung der Reichensteuer, Kampf der 35 Stunden-Woche – der Applaus für diese Forderungen kommt von den Unternehmen, aber der von Macron beschworenen Mitte der Gesellschaft schaden sie“, warnte Trittin.