English
Menü

Hopp fordert: Darts muss olympisch werden

Der deutsche Profi Max Hopp fordert, dass Darts ins olympische Programm aufgenommen wird.

„Das wäre super! Darts sollte unbedingt olympisch werden, das würde der Sportart sehr helfen“, sagte Hopp dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Hopp weiter: „Darts ist ein Trendsport, der seit Jahren wächst. Wir haben immer mehr Zuschauer im TV und in den Hallen. Es ist schön zu sehen, dass Darts nach und nach sein Kneipen-Image verliert.“ 
Hopp fordert außerdem bessere Bedingungen für den deutschen Nachwuchs. „Da muss einiges verbessert werden. In Großbritannien und den Niederlanden zum Beispiel gibt es Darts-Akademien wie bei uns im Fußball. Da müssen wir auch hin. Aber dafür brauchen wir Sponsoren.“ 
Zu seinen persönlichen Zielen sagte der 20-Jährige: „Ich möchte in die Weltspitze. Ich habe aber gelernt, mir dafür zeit zu nehmen. Auch ein Michael van Gerwen musste sieben Jahre Durststrecke in Kauf nehmen, bevor er zum Seriensieger wurde. Ich wünsche mir für Darts in Deutschland und für mich persönlich eine gesunde Entwicklung, damit es dann in ein paar Jahren durch die Decke geht. Darts hat das Potenzial, richtig groß in Deutschland zu werden.“ 
Zu seinem frühen Aus bei der Darts-WM in Runde zwei erklärte Hopp dem RND: „Ich wollte unbedingt im Achtelfinale gegen Rekordweltmeister Phil Taylor spielen, er ist eine Legende. Da hat der Kopf nicht ganz mitgespielt.“ Hopp hatte gegen Kim Huybrechts mit 0:4 verloren. Hopp verzichtet bislang als einer von wenigen Spitzenspielern auf einen Manager. Seine Begründung: „Ich habe lieber meine Freunde und Familie um mich herum als irgendeinen Manager. Ich bin stolz darauf, dass ich mir das alles selbst aufgebaut habe. Das ist mein Baby, das möchte ich ungern in andere Hände geben, zumal ich als Jugendlicher schlechte Erfahrungen mit Managern gemacht habe. Die wollten mich übers Ohr hauen.“