English
Menü

Jazztrompeter Till Brönner liebt teuren Wein, schöne Uhren und ungestörte Momente

Was für ihn ein gutes Leben ausmacht? Das verriet Startrompeter Till Brönner dem RND zur Veröffentlichung seines neuen Albums "The Good Life".

Ein teures Glas Wein gehört für den Startrompeter Till Brönner zum guten Leben. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte er pünktlich zur Veröffentlichung seines neuen Albums "The Good Life", auf welche drei Dinge er nicht verzichten will: "Ein gutes Glas Wein, das aber tatsächlich so gut und so teuer wie möglich ist, weil man davon nämlich gar nicht viel trinken muss. Eine Uhr, die man immer mal wieder gerne anschaut. Hat gar nichts mit dem Preis zu tun, es muss eine sein, die zu einem passt. Und kurze Momente, in denen man allein ist, ohne sofort der Einsamkeit zu erliegen."

Zudem gab sich Deutschlands prominentester Jazzmusiker im RND-Gespräch bemerkenswert selbstkritisch: "Ich glaube, es gibt viel bessere Jazzmusiker als mich in Deutschland". Bekanntheit und Popularität stünden freilich auf einem anderen Blatt.