English
Menü

Nationalspieler Rüdiger träumt von Bundesliga-Rückkehr

Antonio Rüdiger steht noch bis 2020 beim AS Rom in Italien unter Vertrag. Doch auch ein erneutes Engagement in der Bundesliga ist für ihn denkbar.

Antonio Rüdiger steht noch bis 2020 beim AS Rom in Italien unter Vertrag. Doch auch ein erneutes Engagement in der Bundesliga ist für den deutschen Nationalspieler, der am Mittwoch gegen England sein DFB-Comeback nach einem Kreuzbandriss gab, denkbar. „Ich bin in Deutschland aufgewachsen, das ist mein Zuhause. Ich kann mir durchaus vorstellen, eines Tages wieder in der Bundesliga zu spielen“, sagte Rüdiger im Gespräch mit dem Fußballportal Sportbuzzer.de.
In Italien sammelte der gebürtige Berliner, dessen Familie aus Sierra Leone stammt, Anfang März schlechte Erfahrungen. Im Römer Derby beleidigten Lazio-Fans den Verteidiger im Stadion mit Affenlauten. Rüdiger: „Es ist schade, dass es im Jahr 2017 so etwas noch gibt. Aber wenn ich im Spiel darauf reagiert hätte, wäre ich am Ende der Dumme gewesen. So etwas habe ich noch nie in Deutschland erlebt.“ In Italien fühlt er sich sonst sehr wohl: "Rom ist toll. Du hast dort Superwetter, das Essen ist überragend. Nur manchmal hätte ich gerne etwas mehr Privatsphäre", so Rüdiger. Denn "italienische Fans sind extrem. Extremer als die Fans in Deutschland. Wenn ich in meiner Heimatstadt Berlin durch die Straßen laufe, werde ich mal erkannt, dann fragen die Leute mich ganz höflich, ob sie ein Foto machen dürfen. In Rom ist das anders. Hier sind die Fans noch leidenschaftlicher. Zudem ist die Fallhöhe immens. An einem Tag wirst du geliebt, nach der nächsten Niederlage nicht mehr.“