English
Menü

Prominente rufen in den Zeitungen des RedaktionsNetzwerk Deutschland zur Wahl auf

Zahlreiche deutsche Persönlichkeiten aus Kultur, Sport, Wissenschaft und Gesellschaft haben die Bevölkerung dazu aufgerufen, bei der Bundestagswahl am Sonntag vom Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Unter den Prominenten, die in den Zeitungen des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Samstagsaugabe) zur Wahl aufrufen, sind Prominente wie der Fußballer Michael Ballack, der Medizin-Nobelpreisträger Thomas Südhof und der Schauspieler Clemens Schick. „Man muss zur Wahl gehen, um den Rechtspopulismus einzudämmen“, fordert Hollywood-Schauspieler Schick ("James Bond: Casino Royal", "Hotel Desire") im RND. „Mischt Euch gefälligst ein in eure eigenen Angelegenheiten“, fordert Liedermacher Wolf Biermann. „Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass am Sonntag möglichst viele Leute zur Wahl gehen, um ein breites Bild abzugeben, was die Bevölkerung wirklich denkt und ändern will“, sagt Michael Ballack.

„In der DDR hatte es wenig Sinn zu wählen. Das ist seit 1990 anders. Jede Stimme zählt, das sollte jeder nutzen. Hinterher meckern kannste immer noch“, befindet Boxer Axel Schulz. Die Autorin Juli Zeh sagt: „Bitte, liebe Leute, denkt nicht: Mir gefällt keine Partei so richtig, ich gehe da gar nicht erst hin! Man muss eine Partei nicht lieben, um sie zu wählen. Wichtig ist, dass man sich für die Demokratie entscheidet. Das sind wir unserem Land schuldig.“

Weitere Prominente, die den Aufruf unterstützen, sind die Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis, DFB-Präsident Reinhard Grindel, Theater-Intendant Ulrich Khuon sowie die Autoren Ingo Schulze und Autor Wladimir Kaminer.

Den gesamten Aufruf mit den Beiträgen erhalten Sie auf Anfrage.