English
Menü

Storch: Antisemitismus und Rechtsextremismus sollen keinen Platz in der AfD haben

AfD-Fraktionsvize Beatrix von Storch will keine Rechtsextremen in der AfD.

Sie sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Freitagausgaben): „Die Partei muss rote Linien zum Rechtsextremismus ziehen. Wir müssen unmissverständlich deutlich machen, dass Antisemitismus und Rechtsextremismus in der AfD keinen Platz haben.“ Die Partei dürfe nicht „alles tolerieren, bei dem nicht der Staatsanwalt kommt“. Die Abgrenzung gegenüber Bewegungen wie Pegida und den Identitären wird in der Partei zunehmend aufgeweicht. Anfang Dezember wählt die AfD eine neue Parteispitze. Storch erwartet, dass Radikale wie der thüringische Landesvorsitzende Björn Höcke dort keinen Platz finden. „Eine Radikalisierung wird es weder personell noch inhaltlich geben, sagte sie dem RND.