English
Menü

Ü-60-Wähler sind erstmals die stärkste Kraft

Erstmals in der Geschichte der Bundestagswahlen haben am Sonntag in einer Woche die ältesten Wähler zahlenmäßig die Nase vorn.

Das berichtet das RedaktionsNetzwerk Deutschland unter Hinweis auf statistisches Material des Bundeswahlleiters. Danach sind diesmal 36,1 Prozent der Wahlberechtigten 60 Jahre und älter.  Die über viele Jahre dominierende Gruppe der  40- bis 59-Jährigen ist mit 34,7 Prozent nur noch zweitstärkste Kraft. Auf Platz drei landen die 18- bis 39-Jährigenmit 29,3 Prozent.

Die Dominanz der Älteren wächst auch in den kommenden Jahren weiter.  Schon bei der Bundestagswahl 2021 wird die Gruppe der Älteren, die jetzt nur knapp die Nase vorn hat, die mittleren und jüngeren Jahrgänge mit noch deutlicherem Abstand abhängen.