English
Menü

Bayern Nummer eins bei Urlaubsübernachtungen

Bayern bleibt für Urlauber das beliebteste deutsche Bundesland. Das geht aus neuen Zahlen des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegen.

Mit 94,4 Millionen Übernachtungen (plus 3,7 Prozent) rangierte der Freistaat 2017 mit großem Abstand vor Baden-Württemberg (52,9 Millionen Übernachtungen; plus 1,7 Prozent),  Nordrhein-Westfalen (51,5 Millionen Übernachtungen; plus 3,9 Prozent) und Niedersachsen (43,5 Millionen Übernachtungen; plus 1,7 Prozent).

Das größte Plus erzielte Schleswig-Holstein mit einem Zuwachs von 6 Prozent auf 29,9 Millionen Übernachtungen. Mecklenburg-Vorpommern, Partnerland der am Dienstag in Berlin beginnenden Internationalen Tourismusbörse (ITB), musste 2016 als einziges Bundesland Einbußen hinnehmen. Die Zahl der Übernachtungen sank im Nordosten um 1,8 Prozent auf 29,8 Millionen.

Fast alle Bundesländer konnten neue Rekordzahlen vermelden. Auf den Plätzen folgten Hessen (34,1 Millionen Übernachtungen; plus 4,6 Prozent), Berlin (31,2 Mio.; plus 0,3 Prozent), Rheinland-Pfalz (22,2 Mio.; plus 1,5 Prozent), Thüringen (9,9 Mio.  ; plus 1,9 Prozent), Sachsen (9,5 Mio.; plus 4,1 Prozent), Sachsen-Anhalt (8,1 Mio. ; plus 4,4 Prozent), Hamburg (3,8 Mio.; plus 3,7 Prozent), Brandenburg (3,1 Mio.; plus 1,6 Prozent), Saarland (3,1 Mio.; plus 2,3 Prozent) und Bremen (2,4 Mio.; plus 1,9 Prozent).

Laut DTV war 2017 für den Tourismus in Deutschland das bereits achte Rekordjahr in Folge. Das Statistische Bundesamt verzeichnete insgesamt 459,5 Millionen Übernachtungen aus dem In- und Ausland, ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von 2,7 Prozent. Für dieses Jahr rechnet der Verband mit einem Wachstum von 1 Prozent.